Trinktemperaturen und Weingeschmack

Hier ist eine grobe Richtlinie für die Trinktemperatur, dennoch bleibt der persönliche Geschmack immer im Vordergrund.
Bitte niemals eine Trinktemperatur festlegen, da jeder Mensch Temperaturen unterschiedlich empfindet und es von denWetterverhältnissen abhängt. Im Winter werden Weine meist wärmer getrunken, im Sommer kühler. An sehr heißen Tagen werden Getränke gerne eisgekühlt genossen, was auch auf Weine zutrifft.

Weißwein
Trockene, leichte, junge, säurebetonte Weißweine
Trockene, gehaltvolle, reife und süße Weißweine
Halbtrockene bis liebliche Weiß
Junge, trockene Schaumweine
Ältere Jahrgangs-Sekte bzw. Champagner

7 bis 10 Grad C.
11 bis 13 Grad C.
8 bis 10 Grad C.
6 bis 8 Grad C.
10 bis 12 Grad C.

Zu hohe Temperatur (13 und mehr Grad Celsius) unterstreicht die Restsüße, betont den Alkoholgehalt und läßt Duft und Aroma intensiv zur Geltung kommen. Der Wein büßt seine Frische ein, da die Kohlensäure rasch entweicht.
Zu niedrige Temperatur (weniger als 5 Grad Celsius) unterbindet die Entfaltung nahezu aller Geruchs- und Geschmacksstoffe.

Roséwein
7 bis 10 Grad C.
Rotwein
Junge, leichte Rotweine
Reife, gehaltvolle Rotweine

12 bis 15 Grad C.
17 bis 20 Grad C.

Zu hohe Temperatur (über 20 Grad C) läßt den Gerbstoff- und Alkoholgehalt dominant hervortreten. Säuren sind hingegen kaum schmeckbar. Der Wein wirkt “müde”, da er an Frische verliert.

Sherry
Fino und Manzanilla
Amontillado und Oloroso

8 bis 10 Grad C.
16 bis 18 Grad C.
Port
Trockener und halbtrockener, weißer Port
Ruby und Tawny
Alter Tawny
Jahrgangs-Port

6 bis 8 Grad C.
17 bis 20 Grad C.
8 bis 12 Grad C.
16 bis 18 Grad C.
Madeira
Sercial (trocken) und Verdelho (halbtrocken)
Bual
Malmsey

8 bis 10 Grad C.
13 bis 16 Grad C.
16 bis 18 Grad C.